Mit der Heizung sprechen

Kommunikation zwischen Mensch und Technik ist nicht immer so einfach. Obwohl schon die Intelligenz vor dem Heizungsregler steht, weiß man nicht immer ob die gewünschte Einstellung auch den entsprechenden Effekt hat. Systemhersteller haben dieses Manko erkannt und bringen mit der Möglichkeit komplexe Heizungsanlagen via App zu Regeln ganz neue Möglichkeiten für den Endgebraucher. Denn das Smartphone mit seiner einfachen intuitiven Art der Bedienung, kennt nun mal jeder.

Internet Kommunikation Grafik:Vaillant

Schon im Jahr 2001 hat man sich mit der “Fernwirktechnik” beschäftigt. Die Möglichkeiten jedoch waren bescheiden.

teleSwitch Bild: Vaillant

Heute sieht so eine App richtig schick aus und ist gespickt mit technischen Finessen die einen das Bedienen einer Heizungsanlage erleichtern.

multiMATIC App Startbild

,

4 Kommentare zu Mit der Heizung sprechen

  1. Martin Teichmann 8. Februar 2016 um 17:45 #

    Liebe Redaktion, die Internetfähigkeit von Heizungen ist ein sehr spannendes Thema. Wir bekommen auf unserer Plattform http://www.kesselheld.de jeden Tag viele bundesweite Anfragen für Heizungsmodernisierungen. Wir fragen jeden unserer Kunden, ob eine Internetfähigkeit gewünscht ist. Leider sehen wir aktuell, dass weniger als 20% der Heizungskunden diese Anbindung wünschen. Hier ist die wirklich spannende Frage wie man die Vorteile des “mit der Heizung sprechen” an die Endkunden transportiert. Das kann aus meiner Sicht nur in einem persönlichen Beratungsgespräch passieren. Denn die Werbebotschaften der Hersteller dringen erfahrungsgemäß nicht zu den Endkunden durch. Eine Steuerung über eine App ist auf jeden Fall ein Quantensprung in der Kundenfreundlichkeit. Aber am Ende wollen die meisten Kunden Intelligenz in der Heizung, ohne dass sie selbst etwas steuern müssen. Das kristallisiert sich jedenfalls in unseren Kundengesprächen bei Kesselheld heraus und davon führen wir an manchen Tagen mehr als 50.
    Viele Grüße aus Düsseldorf
    Martin Teichmann

  2. Andre Hoffmann 27. November 2016 um 19:31 #

    Hallo in die Runde. Wir können die Einschätzung von Herrn Teichmann nur bestätigen. Nachdem TADO als Startup die Möglichkeit geschaffen hat, über 90 Prozent aller Heizungsanlagen via Smartphone zu steuern, ziehen langsam auch die etablierten Hersteller wie Viessmann, Buderus, Vaillant und Co. nach.

    Es bleibt aber die Frage, ob es sinnvoller ist, auf die zentrale Kesselregelung einzuwirken oder mittels Smart-Home-Systemen wie dem neuen Danfoss Link raumweise zu regeln. Unserer Meinung nach ist der Mehrwert der zentralen Regelung deutlich geringer als die raumweise Regelung. Denn außentemperaturgeführte Regelungen besitzen bereits eine recht gute Regelcharakteristik. Die von vielen Herstellern angesprochenen zusätzlichen Optimierungspotentiale durch vorausschauende und anwesenheitsabhängige Verbesserungen bringen deutlich weniger als moderne smarte Heizkörpersteuerungen. Wer mehr dazu erfahren möchte, kann sich unter https://www.easyheizung.de/smart-home/ genauer informieren.
    Herzliche Grüße aus Köln.
    Andre Hoffmann

    • Loeti 4. Dezember 2016 um 16:12 #

      Hallo Herr Hoffmann,

      vielen dank für Ihren Kommentar. Leider sehe ich Smart Home eher ein wenig kritisch. Sicherlich gibt es gute Systeme im Markt die auch einen techn. Sinn machen. Doch Einsparpotenziale von 20-25% ergeben sich dabei sicher nicht. So werben Sie auf Ihrer Homepage. Um einen Einspareffekt zu erzielen müssen mehrere aufeinander abgestimmte Maßnahmen erfolgen. Die Pauschalaussage kann man so nicht stehen lassen. Aber es soll ja alles “Easy” sein für den Verbraucher nicht war!

      Viele Grüße

  3. Andre Hoffmann 28. Dezember 2016 um 22:42 #

    Hallo Loeti.

    Die Einsparungen ergeben sich tatsächlich. Wir beziehen uns hierbei auf representative Ergebnisse verschiedenster Anbieter und unterschiedlicher Testumgebungen. Zusätzlich haben wir drei Systeme in den Wohnungen bzw. einem Haus unserer Mitarbeiter über einen Zeitraum von 12 Monaten getestet. Die Verbrauchswerte haben wir selbstverständlich witterungsbereinigt. Ob der Effekt nun ausschließlich über die dynamische Regelung erzielt wurde oder ob auch eine psychische Komponente eine Rolle spielt, kann abschließend nie genau belegt werden. Aber das Ergebnis zählt.

    Viele Grüße

Hinterlasse eine Antwort

*