Archiv | Erklär mal…

Erklär mal: Batteriespeicherauslegung

Der Batteriespeicher sollte so ausgelegt werden, dass möglichst die gesamte Grundlast des Gebäudes in der Nacht von der Batterie gedeckt wird. Am nächsten morgen sollte der Speicher entladen sein, damit die gesamte Kapazität des Speichers für den kommenden Tag zur Verfügung steht. Wird der Batteriespeicher zu groß oder zu klein gewählt, kann der beschriebene Ablauf […] > Weiterlesen

Erklär mal: Den Unterschied zwischen Gasmangelsicherung und Gasströmungswächter

Gas-Mangelsicherungen schließen, wenn der Eingangsdruck einen bestimmten Wert unterschreitet (also quasi „Gasmangel“ vorliegt) oder wenn der Druck in der nachgeschalteten Leitung abfällt. Der Verschluss bei einer Gas-Mangelsicherung wird also über den Druckabfall erreicht. Ist der Gas-Druckregler nicht auf den tatsächlichen maximal möglichen Gasdurchfluss abgestimmt, macht er einen deutlich größeren Gasdurchsatz möglich, als tatsächlich im Normalbetrieb […] > Weiterlesen

Erklär mal: Solarflachkollektor

Das Herzstück bzw. das „Kraftwerk“ jeder Solaranlage bildet der Kollektor. Hier findet die eigentliche Energie-„Gewinnung“ durch Umwandlung von Licht in Wärme statt. Kollektoren können in der Ausführung V für vertikale Montage und H für horizontale Montage bezogen werden. Dies ermöglicht vielfältige und flexible Montage- und Verschaltungsmöglichkeiten. Serpentinenabsorber sind die Modernen Technisch hochwertige Kollektoren besitzen einen […] > Weiterlesen

Erklär mal: U-Wert oder K-Wert

U-Wert alte Bezeichnung = k-Wert, ist der Wärmewert zur Beurteilung der Wärmedämmfähigkeit eines Bauteiles und zum Nachweis der Wärmeverluste eines Gebäudes. Mit der Angleichung der Normen in Europa gibt es den “k-Wert” nicht mehr. Ihn ersetzte der U-Wert (Wärmedurchgangs-Koeffizient). Er ist das Maß für den Wärmeverlust eines Gebäudes: Je kleiner der U-Wert (in W/m2K), desto […] > Weiterlesen

Erklär mal: Anlagenkennlinie

Eine Heizungsanlage hat während der Heizperiode unendlich viele Betriebszustände. Zu jedem dieser Betriebszustände gehört eine entsprechende Anlagenkennlinie, die sich theoretisch kaum ermitteln lässt. Grundlage der Pumpenauswahl ist der Volllastzustand, dass heißt, diejenige Anlagenkennlinie, die durch die beiden Daten  und H bestimmt ist. Bei unterschiedlichen Rohrnetzen ergeben sich Parabeln mit unterschiedlicher Steigung. Teilllastzustände werden in Heizungsanlagen […] > Weiterlesen

Eklär mal: All-Gas Sensor

Für Schnellleser: Der All-Gas Sensor ermittelt messtechnisch über Widerstandsveränderung den CO-Gehalt in den Abgasen. Dieser Messwert (Istwert) wird mit dem auf der Hauptleiterplatte hinterlegten Sollwert verglichen. Eine Regelabweichung wird über den Schrittmotor im Gasventil und Veränderung der Gebläseleistung ausgeglichen. Durch diese kontinuierliche Regelung der Verbrennung muss keine Gaseinstellung erfolgen. Etwas umfangreicher: Der All-Gas-Sensor befindet sich […] > Weiterlesen

Vom bösen Eckventil

Armaturen und Trinkwasser-Hygiene . Trinkwasser ist ein verderbliches Gut. Deshalb sollte es nicht lange in den Leitungen verbleiben. Hohe Fließgeschwindigkeiten in den Rohren sollen durch kleine Dimensionen erreicht werden. Aber sind die Armaturen überhaupt für einen so rasanten Wassertransport geeignet? . Auch in einer Trinkwasserleitung gelten Geschwindigkeitsbegrenzungen. Den „Stadtverkehr“ stellen quasi die Anschlussleitungen dar. In […] > Weiterlesen