Das Nervt: Der Zettel-Wahnsinn

Hallo Leute, wovon ich heute berichte das kennen wahrscheinlich viele von euch. Der morgentliche Wahnsinn um die Arbeitsaufträge die der Chef verteilt. Dabei sind seine Beschreibungen der absolute Wahnsinn,  so sagt er häufiger: Fahr mal in die Rosenstraße, bei der Familie Exner gibt einen feuchten Fleck an der Decke. Das kann bestimmt nicht soviel sein. Ich vermute ein Rohrbruch, bei den Weindorfs die direkt darüber wohnen. Mach mal den Revisionsrahmen los und schaue mal nach dem altem Siphon. Mann, was für eine Fehlerbeschreibung! Wenn er wenigsten mal selbst vor Ort gewesen wäre, alleine schon die Vermutung das da wohl ein Rohr gebrochen ist lässt mir den “Kamm schwellen”, was meint er denn sonst, dass dort jemand an die Decke gepinkelt hat, oder was! Was mich auch noch an nervt ist die bevorzugte Vergabe von Arbeitsaufträgen.

Wer es gut mit dem “Alten” kann, dass sind meistens die älteren Kundendienst-Monteure bekommen die Sahne Aufträge. Ich hingegen mache Rohrbrüche und verstopfte Klo’s etc., manchmal auch mal eine neue Wafübra das war es dann aber auch schon. Vor kurzem erst, da hat mich der “Alte” mal zu einem Seminar nach Vaillant geschickt. Das Thema war voll interessant, Öl-Brennwert – Inbetriebnahme, Wartung, etc. Da dachte ich, dass ich demnächst wohl die drei Kessel betreue mit der Öl-Brennwert Feuerung. War aber dann doch ganz anders, der Heinz durfte da ran ein Öl-Speziallist der alten Schule. Das ist einer, der behauptet dass er am Geruch des Abgases die Feuerung einstellen kann. Also ein feines Näschen hat er, bestimmt mit eingebautem Sauerstoff- und CO Sensor. Da verlasse ich mich lieber auf mein Messgerät. Solche Geschichten erinnern mich immer an den Rinnen-Winkelbieger den ich mal von der Bude holen sollte.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse eine Antwort

*