Erklär mal: Norm-Außentemperatur

Ermittlung Norm-Außentemperatur nach DIN EN 12831 Bl. 1
Folgende Defination ist für die Norm-Außentemperatur gültig: Tiefstes Zweitagesmittel der Lufttemperatur, das 10 mal in 20 Jahren erreicht oder unterschritten wird. Die Tabelle enthält auszugsweise die Norm-Außentemperaturen (θe) für Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern . Für Orte, die hier nicht enthalten sind, ist als Außentemperatur der Wert des nächstgelegenen in der Tabelle aufgeführten Ortes ähnlicher klimatischer
Lage anzusetzen. Eine Hilfe zur Festlegung der Norm-Außentemperatur bietet auch eine Isothermenkarte.
Die tiefste Außentemperatur wird für die Heizlastberechnung benötigt.

zum Download: Isothermenkarte DE_DIN EN 12381

,

2 Kommentare zu Erklär mal: Norm-Außentemperatur

  1. Hermann Kempter 7. September 2018 um 9:48 #

    Die Definition „mindestens 10 mal in 20 Jahren erreicht oder unterschitten wird“ ist m.E.ungenau! Es muß heißen: „mindestens 10 mal in 20 Jahren über 48h dauerhaft erreicht oder unterschritten wird“! Es kann also bei einer Normaußentemperatur von -12°C in diesem Zeitraum z. Bsp. nachts durchaus eine Temperatur von-20°C vorliegen, während diese über Mittag auf -12°C ansteigt und somit die mittlere Außentemperatur in diesem 48h-Zeitraum bei ca. -16 °C liegt!
    Seh ich das richtig?

    • Loeti 13. September 2018 um 20:00 #

      Hallo Kemptner,

      vielen Dank für Ihre Zuschrift. Im Text zum Artikel wird auf eine Mittelwertbildung über zwei Tage (48h) hingewiesen.
      Zur Ergänzung:
      Die Temperaturen in der Außentemperaturtabelle sind Anhaltswerte, die unterschritten werden können, wenn es witterungsbedingte Gegebenheiten zulassen. Wenn die Gebäude eine hohe thermischen Zeitkonstante (τ -Wert) haben, dann kann die Außentemperatur θe in Abhängigkeit von der Zeitkonstante der DIN EN 12831 (Tabelle 2) um den Wert Δθe korrigiert werden. Diese korrigierte Außentemperatur wird dann als Norm-Außentemperatur für die Berechnung der Transmissions- und Lüftungswärmeverluste verwendet. Hierbei wird angenommen, dass bei Norm-Außentemperatur im Heizbetrieb die Gebäudeinnentemperatur innerhalb von drei Tagen um nicht mehr als 1 K absinkt.

      Viele Grüße
      Ihr SBZ-Monteur

Schreibe einen Kommentar

*