Meldungen aus der SHK-Szene

Viega unterstützt WorldSkills 2017 in Abu Dhabi als Skill Presenter

Wenn am 14. Oktober in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) die WorldSkills 2017 beginnen, blickt die gesamte SHK-Branche auf einen jungen Mann aus Sachsen. Lukas Heyn will im Berufsbild Anlagenmechaniker die Goldmedaille gewinnen – und damit den Erfolg seines Landsmannes Nathanael Liebergeld wiederholen, der 2015 ganz oben auf dem Treppchen stand. Dabei kann sich der 22-Jährige auf bestens vertraute Installationssysteme verlassen: Systemanbieter Viega hat Lukas Heyn schon während des mehrwöchigen Trainingslagers im Berufsleistungszentrum Schweinfurt mit Werkzeugen und Material unterstützt. In Abu Dhabi ist Viega wie in den Vorjahren Hauptausrüster (Skill Presenter) im Berufsbild Heizung/Sanitär. Alle Prüfungsaufgaben werden mit Viega Rohrleitungssystemen und Werkzeugen ausgeführt.

Lukas Heyn sicherte sich den ersten Platz im Finale bei der Mitteldeutschen Handwerksmesse in Leipzig im Februar dieses Jahres. Am Sonntag startet der 22-Jährige bei den WorldSkills 2017 in Abu Dhabi. Bild: WorldSkills Germany / Stephanie Werth

Lukas Heyn sicherte sich den ersten Platz im Finale bei der Mitteldeutschen Handwerksmesse in Leipzig im Februar dieses Jahres. Am Sonntag startet der 22-Jährige bei den WorldSkills 2017 in Abu Dhabi. Bild: WorldSkills Germany / Stephanie Werth

Für Dirk Gellisch, Geschäftsführer von Viega Central Europe, ist dieses unternehmerische Engagement selbstverständlich: „Bei den WorldSkills und den nationalen Vorentscheidungen dazu können wir einer breiten Öffentlichkeit auf hervorragende Weise zeigen, wie spannend und anspruchsvoll das Berufsbild des Anlagen­mechanikers SHK ist. Die designorientierte Gestaltung kompletter Bäder, die hygienegerechte Auslegung einer Trinkwasseranlage oder die Installation einer effizienten Wärmeverteilung sind alles Aufgaben, die sich nur mit qualifizierten Spezialisten lösen lassen. Mit unserer Unterstützung der WorldSkills wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass sich mehr junge Leute dafür begeistern und wir den hohen Qualitätsanspruch des SHK-Handwerks auch in Zukunft erhalten.“

Im Berufsbild Polymechaniker ist Viega in Abu Dhabi sogar mit einem eigenen Wettbewerbsteilnehmer vertreten. Darius Fauer, angehender Industriemechaniker aus dem Werk Großheringen, hatte als Sieger bei den Deutschen Meisterschaften der Polymechaniker das Ticket für die Reise nach Abu Dhabi gelöst. Seit 2003 stellt Viega ohne Unterbrechung den Deutschen Meister der Polymechaniker und damit den Teilnehmer an den Weltmeisterschaften der Berufe.

Containerweise Material

Der Materialsupport, den Viega zur Weltmeisterschaft der Berufe leistet, ist beträchtlich. Für die 33 Teilnehmer im Berufsbild Heizung/Sanitär werden mehr als ein Kilometer Rohrleitungssysteme, Tausende von Verbindern und Formstücken sowie Presswerkzeuge in die Vereinigten Arabischen Emirate geschickt.

Lukas Heyn kennt diese Systemkomponenten und Werkzeuge schon seit vielen Jahren: Der 22-jährige Sachse hat im elterlichen SHK-Betrieb erfolgreich seine Ausbildung als Anlagenmechaniker SHK mit Viega Installationssystemen absolviert. Jetzt bekommt er vom Bundestrainer André Schnabel den „letzten Schliff“, wie die möglichen Prüfungsaufgaben rund um Gas-Installationen, Heizungsverteilung oder fachgerechter Anbindung einer Solaranlage möglichst schnell und sauber gelöst werden. André Schnabel unterstützt bereits seit sechs Jahren die Nachwuchs-Fachkräfte bei den Ausscheidungswettkämpfen auf Landes-, Bundes- und internationaler Ebene: „Dabei habe ich natürlich viele Erfahrungen gesammelt, die ich jetzt gerne an Lukas weitergebe. Und vielleicht gelingt es uns ja wie schon vor zwei Jahren, für Deutschland wieder die Goldmedaille zu gewinnen.“

Über 1.200 Teilnehmer

Die WorldSkills 2017 finden vom 14. bis 19. Oktober in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Insgesamt nehmen daran über 1.200 junge Fachkräfte aus aller Welt in 51 Berufsbildern teil. Das Team Germany stellt 42 Teilnehmer in 37 Einzel- und Teamwettbewerben sowie einem Demonstrationswettbewerb.

Mehr Informationen unter www.worldskillsgermany.com oder www.worldskillsabudhabi2017.com.


 

Neues Zentrum für zukunftsgerechtes Bauen

Am 5. Oktober 2017 öffnete das zum Informations- und Kompetenzzentrum für zukunftsgerechtes Bauen umfunktionierte Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität in Berlin wieder seine Türen. Als Dialogplattform fördert es den fachlichen Austausch zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Verschiedene Veranstaltungsformate informieren die Besucher zum nachhaltigen, energieeffizienten Bauen sowie über innovative Mobilitätskonzepte und eröffnen Möglichkeiten des interdisziplinären Austausches zu allen Themen des klimagerechten Bauens.

Effizienzhaus Plus Bild: ZEEBAU

Effizienzhaus Plus Bild: ZEEBAU

Führungen, Ausstellungen, Seminare und Workshops bieten Interessierten die Gelegenheit, Einblicke in verschiedene Bereiche des zukunftsgerechten Bauens, wie innovative Gebäudestandards- und Technikkomponenten, die Aktivitäten des Effizienzhaus Plus Netzwerkes, Digitalisierung, Recyclingfähiges Bauen und Elektromobilität zu bekommen, um nur einige Schwerpunkte der nächsten Monate zu nennen. Interessierte können die Räumlichkeiten außerdem für eigene Veranstaltungen und den fachlichen Austausch mieten.

In den kommenden Jahren wird das Gebäude für die öffentliche Vermittlung von bau- und klimapolitisch zentralen Themen und Inhalten der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“ und des Modellvorhabens „Effizienzhaus Plus“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit eingesetzt.

Das Informations- und Kompetenzzentrum ist fußläufig von Bus- und Bahnstationen (Zoologischer Garten) erreichbar und barrierefrei zugänglich. Besucher können das Haus im Zentrum Berlins jeden Donnerstag und Samstag besichtigen. Auf Anfrage ist das Informationszentrum an weiteren Tagen für Gruppenführungen und Vorträge geöffnet.

Das Modellvorhaben ist das erste klimaneutrale Gebäude des Bundesbauministeriums und wurde im Jahr 2011 als kombiniertes Forschungs- und Modellvorhaben auf der Liegenschaft der Bundesimmobilienanstalt (BImA) in Berlin realisiert. Zwei vierköpfige Testfamilien bewohnten nacheinander das Gebäude in der Probe- und Forschungswohnphase, die durch das Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP) und das Berliner Institut für Sozialforschung begleitet wurden.

Die ZEBAU GmbH aus Hamburg ist bis Ende 2019 mit der
Konzeption und Durchführung des fachlichen Austausches und der Programmgestaltung  des Hauses vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) beauftragt.

, , , , , ,

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse eine Antwort

*