Erklär mal: Den Hochdruckpressostaten und Drucksensor im Kältekreis

Der Hochdruckpressostat schützt eine Wärmepumpe vor zu hohen Kältemitteldruck. Eine sich wiederholende HP-Abschaltung innerhalb einer Wärmeanforderung hat zur Folge, dass sich die Wärmepumpe verriegelt abschaltet.

Der Kältemittelkreis einer Wärmepumpe oder Klimagerät besitzt einen Hochdruckpressostat, der die Wärmepumpe bei einem zu hohen Druckniveau abschaltet. Der Abschaltdruck variert je nach Kältemittel.  Die Wiedereinschaltung des Pressostaten erfolgt erst beim absinken des Drucks in einem unkritischen Bereich. Bei einigen Herstellern von Wärmepumpen erfolgt nach einer Wartezeit von 5 Minuten mit Statusmeldung „Hochdruckschalter geöffnet“ ein weiterer Startversuch der Wärmepumpe. Löst danach der Hochdruckpressostat eine Stunde lang nicht aus, wird der Zähler auf null zurückgesetzt. Andernfalls geht die Wärmepumpe nach drei fehlgeschlagenen Startversuchen in Folge in eine Störabschaltung.

Hochdruckpressostat

Hochdruckpressostat

Mögliche Gründe für eine HP Abschaltung:
─ Luft im Heizungssystem
─ Pumpenleistung hat nachgelassen
─ zu geringer Volumenstrom durch Schließen der Thermostatventile bei einer Radiatorheizung
─ Zu geringer Volumenstrom durch Schließen von Einzelraumreglern bei einer Fußbodenheizung
─ Schmutzfilter im Rücklauf verstopft
─ Absperrventile teilweise geschlossen
─ Zuviel Kältemittel im Kältekreis
─ Kondensator in der Wärmepumpe mit Schmutz aus der Heizung zugesetzt
─ Serviceventile an der Außeneinheit geschlossen

Drucksensor im Kältekreis

Die Wärmepumpe ist neben dem Hochdruckpressostat zusätzlich mit einem Drucksensor ausgestattet. Dieser erfasst den aktuellen Druck auf der Hochdruckseite (Auslassdruck nach dem Kompressor), um aus diesem Druck die Kondensationstemperatur zu berechnen. Dies führt bei Bedarf zu einer Verstellung des Expansionsventils (EEv) zum Erhalt der berechneten Unterkühlung im Heizbetrieb. Zur Berechnung der Unterkühlung wird als Referenzwert der Temperaturfühler hinter dem Kondensator-Wärmetauscher herangezogen Der Druckwert sollte im Menü der Bedieneinheit der Wärmepumpe auszulesen sein. Ist dies nicht der Fall so muss eine Monteurhilfe im Kältekreis vom Fachmann montiert werden. Der Wert der Unterkühlung variiert von 2 bis 10 K je nach Verdichterauslassdruck, Geschwindigkeit und verwendete Kätemittel.

Drucksensor

Drucksensor

, , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse eine Antwort

*