Was ist eine „Solarkreisschutzfunktion“?

Übersteigt die angebotene Solarwärme den aktuellen Wärmebedarf – z.B. alle Speicher sind auf Speichermaximaltemperatur geladen – schalten die Solarkreispumpe dauerhaft ab. Die Temperatur in den Kollektoren steigt rasch an und es kommt zu einer Dampfblasenbildung im System (Stagnation). Diese Stagnation kann auch im laufenden Betrieb entstehen, wenn:
– sehr hohe Speichertemperaturen > 70 °C gefahren werden und
– der Kollektorfühler in der Tauchhülse außerhalb des Kollektors montiert ist
– sowie der statische Druck der Solaranlage relativ niedrig eingestellt ist.
In diesen Betriebsphasen muss ein Anlauf der Solarkreispumpen sicher verhindert werden, da es ansonsten zu Druckschlägen im System kommen kann. Eine Beschädigung der Solarkreispumpe durch zu hohe Temperaturen aus den Kollektoren wird verhindert. In vielen Fällen schafft es die Pumpe zudem nicht, den nötigen Umlauf der Solarflüssigkeit gegen ein vorhandenes Dampfpolster sicherzustellen.

Nutzung von Solarenergie durch Röhrenkollektoren Bild: Vaillant

Funktionsbeschreibung:
Überschreitet die Temperatur an dem Kollektorfühler die einstellbare Solarkreisschutztemperatur bleibt die Kollektorpumpe abgeschaltet. Im Regler wird der aktive Solarkeisschutz
nicht angezeigt. Erst beim Unterschreiten der Solarkreisschutztemperatur – Hysterese (35K) wird die Pumpeneinschaltsperre wieder aufgehoben und für den Wiederanlauf der Kollektorpumpe
sind die ständig geltenden Einschaltbedingungen maßgebend.                                                                                                                                                                                                     Maximaltemperatur
Um einerseits eine möglichst hohen Ertrag aus solarer Speicheraufheizung zu erzielen, andererseits aber die Möglichkeit zu bieten, einen Verbrühschutz und Verkalkungsschutz zu ermöglichen, kann eine Maximalbegrenzung der Solarspeichertemperatur im Solarregler eingestellt werden. Wird die eingestellte Maximaltemperatur überschritten, wird die Kollektorpumpe ausgeschaltet.
Eine Solarladung wird erst wieder freigegeben, wenn die Temperatur am Fühler folgenden Wert unterschreitet: 0,1 * Maximaltemperatur – 1K, aber mindestens 1,5K.
(Beispiel: Maximaltemperatur = 80 °C => 0,1 * 80K – 1K = 7K). Die Speicherfrostschutzfunktion bleibt hiervon unberührt. Die Frostschutzfunktion wird aktiviert, wenn die Speichertemperatur unter 10 °C fällt. Der Speicher wird dann auf 15 °C aufgeheizt. In der Betriebsart „AUS“ wird im Display wird „> 10 °C“ als Sollwert dargestellt.

Wichtig: Die rechnerischen Werte dienen nur zur Verdeutlichung der regelungstechnischen Abläufe.

, , , , ,

Noch keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

*