Erklär mal: Verlegearten von Gasleitungen

Verlegearten
1 freiliegend
2 unter Putz, ohne Hohlraum
3 in Kanälen

Anforderungen bei der Verlegung von Gasleitungen gemäß DVGW/TRGI 2008

Bei der Verlegung von Gasleitungen ist zu beachten:
– Sie dürfen nicht an anderen Leitungen befestigt werden oder z. B. als Lastenträger dienen.
– Sie dürfen nicht durch Schornsteinwangen, Schornsteine, Müllschächte, Aufzugs- und Lüftungsschächte führen.
– Sind Gasleitungen in Hohlräumen verlegt, müssen sie belüftet oder in durchgehende Schutzrohre verlegt werden.
– Sie dürfen nicht Tropf- oder Schwitzwasser ausgesetzt sein.
– Gasleitungen mit Betriebsdrücken über 100 mbar dürfen nicht unter Putz verlegt werden.
– Gasleitungen in feuchten Räumen sind korrosionssicher zu schützen.
– Rohrbefestigungen müssen brandsicher ausgeführt sein.
– Die tragenden Rohrbefestigungen müssen aus nicht brennbaren Baustoffen bestehen.
– Die Verwendung von Rohrhaken ist nicht fachgerecht.
– Läuft die Leitung durch Bewegungsfugen, die zwei Gebäudeteile voneinander trennen, so ist dafür Sorge zu tragen, dass auftretende Bewegungen ausgeglichen werden können.
– Gasleitungen dürfen in Treppenräumen “notwendiger Treppen” (Fucht- und Rettungswege) nur verlegt werden, wenn durch besondere bauliche Maßnahmen sichergestellt ist, dass im Brandfalle die Treppenräume nicht gefährdet werden. Ausgenommen sind Wohngebäude mit geringer Höhe und mit nicht mehr als zwei Wohnungen.
Gasleitungen dürfen auf folgende Arten verlegt werden:
– freiliegend – auf Abstand
– unter Putz – ohne Hohlraum
– oder in Schächten bzw. Kanälen
– Absperreinrichtungen und lösbare Verbindungen müssen leicht zugänglich sein
– Gasleitungen dürfen nicht im Estrich verlegt werden.

UP-Installationen

Von einer UP-Installation wird gefordert
– sie muss spannungsfrei sein
– die Gasleitungen müssen gegen Korrosion geschützt werden
– lösbare Verbindungen (Verschraubungen) sind nicht zulässig
– Gasleitungen sind allseitig ohne Hohlräume einzuputzen
– es darf nicht mit nitrit- oder ammoniumhaltigen Stoffen gearbeitet werden.

Gasleitungen dürfen weder teilweise noch ganz im Estrich verlegt werden

Gasleitung im Estrich Bild: Vaillant

1 Bodenbelag
2 Estrich
3 Trittschalldämmung
4 Rohdecke

Gasleitung unter Estrich Bild: Vaillant

1 Bodenbelag
2 Estrich
3 Trittschalldämmung
4 Sperrfolie
5 Rohdecke

Verlegung unter Estrich

Werden Gasleitungen im Fußboden verlegt, müssen sie unter dem Estrich angeordnet werden. Sie dürfen weder teilweise noch ganz im Estrich verlegt werden. Zulässige Verlegungsarten sind
– auf der Rohdecke innerhalb einer Ausgleichsschicht oder Trittschalldämmung
– teilweise innerhalb einer Aussparung in der Rohdecke und teilweise innerhalb einer Ausgleichsschicht oder Trittschalldämmung oder
– vollständig innerhalb einer Aussparung in der Rohdecke.

Gasleitungen, die unter Estrich verlegt werden, sind gegen Korrosionsschäden zu schützen. Frei verlegte Leitungen in Räumen benötigen im Allgemeinen keinen äußeren Korrosionsschutz. Es sind die Anforderungen nach DVGW-TRGI 2008 zu beachten.

, , ,

8 Kommentare zu Erklär mal: Verlegearten von Gasleitungen

  1. Urs Schmid 18. August 2018 um 15:30 #

    hallo Löeti
    ich habe an eine bestehende 18 mm Kupferleitung, für ein Gaskochherd eine Erweiterung um 12 m in einen anderen Raum getätigt, ausgeführt mit 18mm Quetschwinkel und 18mm Kupferrohr
    Für den Kochherd Anschluss habe ich eine neue 18mm Quetschverbindung auf 1/2 zoll gemacht und den bestehenden Dreh/Steckanschluss eingehanft. Anschliessend habe ich die Leitung unter Druck gesetzt und auf Dichtheit überprüft. Den Gaszähler habe ich auch über zwei Tage unter Druck beobachtet und er blieb bei nicht Konsum stabil. Meine Frage ist nun sind die Quetschverbindungen zulässig?
    Danke für eine Antwort
    freundliche Grüsse
    Urs

    • Loeti 19. August 2018 um 16:18 #

      Hallo Urs,
      dass lässt sich leider aud der Ferne nicht beantworten. Ich empfehle dringend einen Gas-und Wasser Spezialisten um Rat zu fragen. Er kann die verlegte Leitung richtig bewerten und eine Dichtheitsprüfung durchführen.
      Grüße
      Loeti SBZ-Monteur

  2. Ahmad Naci 17. Februar 2019 um 22:28 #

    Hi Loetie,
    bei mir am Haus ist die Gasleitung an der Außenwand montiert. Später wurde eine Isolierung mit ca. 14 cm draufgemacht. Die Leitung liegt somit in einem belüfteten Kanal. Nun habe wir immer wieder Probleme mit der Heizung im Frühling und Herbst bei kalten Tagen mit viel Sonnenschein. Es schaltet sich immer wieder ab tagsüber vermutlich durch die Wärme. Die Leitung liegt an der Südwand. Können wir jetzt im Nachgang die Leitung mit Putz oder irgendein anderes flüssiges Material auffüllen in der Hoffnung, dass das Problem behoben ist?
    Vielen Dank vorab für die Antwort.
    Ahmad

    • Loeti 20. Februar 2019 um 19:05 #

      Hallo Ahmmad,

      dass lässt sich schwer beantworten. Es könnte aber sein, dass durch die immense Wärmeeinstrahlung auf die Fassade sich der Druck in der Gasleitung kritisch erhöht und dadurch der Fehler ausgelöst wird. Lass da mal einen Spezialisten ran:-)

      Grüße
      SBZ-Monteur

  3. Yarar 2. März 2019 um 7:51 #

    Hallo Loeti,

    folgendes habe ich vor.

    3Familienhaus

    Möchte die gesamte Heizungsanlage(brennwertanlage) von a mach b verlegen das ganze ist im Dachgeschoss in der Mietwohnung.

    Folgende Möglichkeiten habe ich.

    1. Entweder ich ziehe die Leitungen hoch in den Spitzboden und wieder runter da wo ich die Anlage habe will! Quasi eine Achterbahn

    2. Ich kloppe das Estrich und verlege es im Estrich!

    Was ist am sinnigsten für dich?

    • Loeti 6. März 2019 um 19:48 #

      Hallo Yarar,

      ein „Luftsack“ (von oben nach unten springen) bringt in der Regel Probleme mit sich. Die Lösung mit dem Estrich gefällt mir am besten.

      Viele Grüße
      Loeti

  4. Ralf 22. März 2019 um 22:39 #

    Interessant zu lesen, auf was geachtet werden sollte. Wenn ich als Elektromonteur was falsch mache, ist das nur ein zecken. Gas ist schwieriger …

    Ich beim renovieren bin. Etliche Leitungen, Heizungsrohre und eine Gasleitung sind an der Wand angebracht. Mein Verwalter sagte mir heute bei der Besichtigung, daß das Gasrohr frei bleiben muß. Er hat meinen Gedanken akzeptiert, daß ich Fliegengitter Gewebe nehme, damit austretende Gase rauskönnen.

    Es wäre eine Holzkonstruktion, die mit Laminat an der Seite die Rohre dann dahinter abdeckt. Ich würde oben ein Brett anbringen wollen. Dieses etwa 45 Grad angewinkelt und einer Öffnung von 1cm oben. Diese dann mit dem Gewebe verschlossen, womit es eleganter aussieht und bei einem möglichen Leitungsschaden Gas austreten kann.

    Wäre dieser Gedanke für Sie vom Fach abnahmefähig in der Realität?

    Ich danke Ihnen, ein Gedanke von mir für Sie als dankeschön, meine Art die Zimmerschalter zu ersetzen; 2-Ways Funk Wandschalter Lichtschalter Funkschalter Fernbedienung. Die Platine paßt in der Schalterdose rein. Aber etwas Luft lassen, wegen der sehr leichten Wärmeemtwicklung.

    Ich danke Ihnen, Ralf

    • Loeti 23. März 2019 um 18:18 #

      Hallo Ralf,

      gestatten Sie mir einen Tipp: Lassen Sie bitte einen Fachmann für das Gas- und Wasserfach ran. Nicht, dass es hinterher schlimm ausgeht.

      Viele Grüße
      SBZ-m

Schreibe einen Kommentar

*