Archiv | Regenerativ

Erklär mal: Batteriespeicherauslegung

Der Batteriespeicher sollte so ausgelegt werden, dass möglichst die gesamte Grundlast des Gebäudes in der Nacht von der Batterie gedeckt wird. Am nächsten morgen sollte der Speicher entladen sein, damit die gesamte Kapazität des Speichers für den kommenden Tag zur Verfügung steht. Wird der Batteriespeicher zu groß oder zu klein gewählt, kann der beschriebene Ablauf […] > Weiterlesen

Betriebsgebäude von AHP Merkle in Gottenheim/Baden. Preisindex des DEPV dient als Orientierung für die Liefervereinbarung über 100 Tonnen Holzpellets pro Jahr (Foto: AHP Merkle)

Erfahrungen beim Betrieb von Holzpellet-Großanlagen

Tipps von alten Hasen Im mehrgeschossigen Wohnungsbau, in der Industrie und in öffentlichen Gebäuden sind Holzpellets mittlerweile ein bekannter Energieträger, ohne dass es einen breiten Austausch über die Erfahrungen der Heizanlagenbetreiber gäbe. Wie kauft man gut und günstig den Brennstoff ein? Welche Pelletqualität senkt die Wartungskosten? Wo gibt es schnell und kostenlos aktuelle Informationen? Nachfolgend […] > Weiterlesen

Erklär mal: Solarflachkollektor

Das Herzstück bzw. das „Kraftwerk“ jeder Solaranlage bildet der Kollektor. Hier findet die eigentliche Energie-„Gewinnung“ durch Umwandlung von Licht in Wärme statt. Kollektoren können in der Ausführung V für vertikale Montage und H für horizontale Montage bezogen werden. Dies ermöglicht vielfältige und flexible Montage- und Verschaltungsmöglichkeiten. Serpentinenabsorber sind die Modernen Technisch hochwertige Kollektoren besitzen einen […] > Weiterlesen

Wärmequellen für die Wärmepumpe

Die benötigte Umweltwärme wird dem Erdreich, dem Grundwasser, dem Abwasser oder der Luft entzogen und dem Kreisprozess der Wärmepumpe zugeführt. Für jede Wärmequelle gibt es entsprechende Methoden, um die gespeicherte Energie anzuzapfen. Erdwärme wird per Erdsonde, Erd- oder Kompaktkollektor gewonnen. Das Grundwasser wiederum wird mit einem Saug- und Schluckbrunnen genutzt. Die einfachste Möglichkeit ist schließlich […] > Weiterlesen

Erklär mal: log p, h-Diagramm

Der Kältemittelkreis in der Wärmepumpe lässt sich in einem Druck/Enthalpie-Diagramm darstellen, das die Enthalpie h (Verdampfungs- und Kondensationsenergie) und den Druck p (in logarithmischer Form) darstellt, das log p, h Diagramm. Die Enthalpie ist der Energieinhalt. Sie nimmt zu, wenn Wärme zugeführt wird. Die Aggregatzustandsänderungen des Kältemittels im Verdampfer und Kondensator finden bei etwa konstanten […] > Weiterlesen

Erklär mal: Regelungskonzepte des Volumenstroms im Solarkreis

High-Flow Als High-Flow (engl.: hoher Volumenstrom) bezeichnet man Solaranlagen von 30 – 40 l/m² Kollektorfläche und Stunde. Die übliche Fahrweise findet in kleinen Anlagen statt. Bei diesem Volumenstrom stellt sich in Abhängigkeit von der Einstrahlung eine Temperaturdifferenz von ca. 10 – 15 K zwischen Vor- und Rücklauf ein. Dies ist unabhängig davon, wieviele Kollektoren verwendet […] > Weiterlesen

Eine Wasser-Dampfdruck-Tabelle zeigt, bei welcher Kombination von Druck und Temperatur Wasser verdampft

Hitze zur Kühlung nutzen

Heizen und Kühlen mit Solarthermie Mit welchen Dingen sich Menschen so beschäftigen, klingt oft sehr merkwürdig. Für einige Freaks scheint es sinnig zu sein, Kälte aus Wärme zu erzeugen. Was auf den ersten Blick paradox anmutet macht aber für die Praxis Sinn. Denkt man die Aufgabe einer Kühlanlage in einem Bürogebäude zu Ende, dann wird […] > Weiterlesen